GFG122- Laterale Führung oder führen ohne Macht.

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin-top:0cm;
mso-para-margin-right:0cm;
mso-para-margin-bottom:10.0pt;
mso-para-margin-left:0cm;
line-height:115%;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:“Calibri“,“sans-serif“;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;
mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
mso-fareast-language:EN-US;}

Der Lateralplan ist die seitliche Projektion der Unterwasserfläche
eines Schiffes und er wirkt dem seitlichen Abdriften entgegen. Je größer ein
Lateralplan ist, desto geringer ist die Abdrift des Schiffes. Heute geht es um
die laterale Führung, also Führung, die nicht von oben nach unten und
hierarchisch ausgeübt wird, sondern es geht um die Führung von der Seite. Häufig
wird diese laterale Führung auch als „Führen ohne Macht“ bezeichnet, denn eine
hierarchische und disziplinarische Weisungsbefugnis besteht hier nicht.

https://www.thomas-reining.de
https://www.gute-fuehrung-braucht-gespuer.de

Der Podcast für Führungskräfte, Geschäftsführer, Unternehmer und Nachwuchskräfte.

Folge direkt herunterladen